Über eine Million Euro aus dem Schulbauprogramm des Landesbildungsministeriums gehen an sechs Schulen des Donnersbergkreises

Für die Erweiterung und den Umbau der Sporthalle am Nordpfalzgymnasium in Kirchheimbolanden kann der Schulträger mit einem Landeszuschuss von 200.000 Euro rechnen. Ebenfalls bedacht wird die Grundschule in Kirchheimbolanden sowie das Wilhelm-Erb-Gymnasium für die Erneuerung des Brandschutzes des Schulgebäudes mit 150.000 Euro bzw. 130.000 Euro. Die IGS Eisenberg erhält einen Zuschuss in Höhe von 355.000 Euro für den Umbau des Schulgebäudes, die Realschule plus in Göllheim erwartet für den Brandschutz und die Sanitäranlagen 50.000 Euro. Auch die Grundschule in Sippersfeld wurde mit einem Zuschuss von 210.000 € für den Umbau und die Erweiterung des Schulgebäudes bedacht.  Das hat Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig bekannt gegeben.

 

„Ich freue mich, dass unsere Schulen unmittelbar von den Landeszuschüssen profitieren. Damit stärken wir unsere Schullandschaft vor Ort, modernisieren sie und verbessern die Rahmenbedingungen für das Lehren und Lernen. Das kommt unseren Schülerinnen und Schülern ebenso wie unseren Lehrkräften sowie der gesamten Schulfamilie zugute“, unterstrich die lokale SPD-Abgeordnete Jaqueline Rauschkolb.

 

Insgesamt werden im aktuellen Schulbauprogramm landesweit 314 Projekte mit einer Gesamtsumme von mehr als 62 Millionen Euro gefördert. 60 Projekte sind neu in das Programm aufgenommen worden. Über alle Schularten hinweg fließen die Mittel in Um- und Neubaumaßnahmen sowie Sanierungs- oder Brandschutzmaßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.