Über 4,9 Millionen aus dem Landesstraßenbauprogramm fließen in den Donnersbergkreis

Gute Nachrichten für den Donnersbergkreis: Aus dem Landesstraßenbauprogramm 2023/2024 fließen über 4,9 Millionen Euro für 9 Projekte in die Region, wie die SPD-Landtagsabgeordnete Jaqueline Rauschkolb mitteilt. Gefördert werden sollen in den kommenden beiden Jahren folgende Projekte:

 

–           L386          – Ausbau westl. Rockenhausen mit Radweg und KVP

                               – Ersatzneubau BW 6312 552 im Zuge Ausbau westl. Rockenhausen mit Radweg und KVP

                               Ausbau OD Rudolphskirchen-Rathskirchen

                               – FE westl. Marienthal

–           L400           – Ausbau zw. Würzweiler und Gerbach mit Radweg, 1. + 2. BA

–           L401              – Radw. Wartenberg-Rohrbach bis Lohnsfeld

                                – FE nördl. Kirchheimbolanden bis AS Freimersheim (R)

                                 – FE OD Lonsfeld                                    

–           L449           – DÖRRBACHBR. BW 6314 524 in Marnheim

 

„Mit 273,6 Millionen Euro in den kommenden zwei Jahren für insgesamt 411 Projekte im Land bleibt das Landesstraßenbauprogramm auf einem sehr hohen Niveau mit kontinuierlich steigenden Summen“, betont die SPD-Landtagsabgeordnete Jaqueline Rauschkolb. Zum Vergleich: Im laufenden Jahr sind 135 Millionen Euro für Straßenbauprojekte verplant – im kommenden Jahr 136,3 Millionen Euro und 2024 dann 137,3 Millionen Euro. Finanziert werden landesweit vor allem Fahrbahnsanierungen und der Erhalt von Brücken, aber auch eine steigende Anzahl von Projekten zu Radwegen oder der Verbesserung des Radverkehrs generell. „Das ist Ausdruck eines zeitgemäßen Mobilitätsmixes im Land“, so Rauschkolb.

 

Trotz der bestehenden Herausforderungen konnten die Mittel im Landesstraßenbauprogramm in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert werden. „Die Landesregierung setzt damit zielgerichtet und kraftvoll wichtige Impulse für eine gute Mobilität in Rheinland-Pfalz, von der die Bürgerinnen und Bürger ebenso profitieren wie unsere Unternehmen, die Wirtschaft oder beispielsweise auch unser Tourismus“, so Rauschkolb. Der Landtag wird im Rahmen der Verabschiedung des Landeshaushalts über das Landesstraßenbauprogramm 2023/2024 entscheiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.