Land fördert Klimaschutzmaßnahmen im Donnersbergkreis

Mit bis zu 3,3 Millionen Euro – Landtagsabgeordnete Rauschkolb setzt sich für Investitionen in Schulen und Kitas & energetische Sanierungsmaßnahmen ein


„Das ist ein starkes Zeichen und eine konkrete Unterstützung für wirksamen Klimaschutz auch im Wahlkreis 40!“ Mit diesen Worten kommentiert die SPD-Landtagsabgeordnete Jaqueline Rauschkolb die Entscheidung der Landesregierung, ein 250 Millionen Euro schweres Kommunales Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation (KIPKI) aufzulegen. „Durch KIPKI kann der Donnersbergkreis insgesamt bis zu 3,3 Millionen Euro an Förderung für Klimaschutzmaßnahmen erwarten – das wird unseren Bemühungen für mehr Energieeffizienz sowie weniger CO2-Emmission und Ressourcenverbrauch einen starken Schub verleihen, so Rauschkolb.

 Die SPD-Landtagsabgeordnete will sich dafür einsetzen, dass die Mittel insbesondere für Investitionen in Maßnahmen zur Klimawandelanpassung für Schulen und Kindertagesstätten und in eine nachhaltige kommunale Energieversorgung. Es wird aber auch wichtig sein dieses Geld zu nutzen um Investitionen in energetische Sanierung, Ressourcenschonung und Effizienz und in klimafreundliche Mobilität zu tätigen. „Konkret kann ich mir zum Beispiel vorstellen, dass wir mit der KIPKI-Förderung PV-Module und Stromspeicher für unsere kommunalen Verwaltungen oder unsere Dorfgemeinschaftshäuser anschaffen. Aber auch die weitere energetische Sanierung von Schulen und Kitas ist wichtig für die Zukunft , so Rauschkolb. „Mir ist es besonders wichtig, dass von Klimaschutzmaßnahmen alle Menschen im Kreis profitieren können, deshalb werden wir als SPD-Fraktion im Kreistag und in den weiteren kommunalen Gremien darauf achten, dass die Mittel vor allem in die Bereiche fließen, die viele Bürgerinnen und Bürger nutzen, denn unser Ziel ist: Klimaschutz für alle.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.